Winterlinge

Frisch aufgeplatzte Mohnblumen im Sonnenlicht!

Jetzt ist klar: Es ist Sommer und wie es scheint, könnte es auch wieder ein frischer und freierer Kunst-Sommer werden! Die Sehnsucht ist groß nach Schöpfen im Sommer-Licht!

Herzlich Willkommen!

Technisch will der Weihnachtsstern dahinter nicht weg … na, dann begleitet er uns eben – kann nicht schaden!

„Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit!“ (Lyonel Feininger)

Mit seinem historischen und urigen Ambiente ist hestia genau der richtige Ort, um die inneren schöpferischen und künstlerischen Impulse aufzuspüren und Ausdruck zu verleihen.
Das künstlerische Tun ist für mich über die Sprache hinausgehend. Ein faszinierendes Moment: Inneren Bildern im Außen eine Gestalt geben, sie herausheben aus dem Alltäglichen, Raum und Aufmerksamkeit entstehen neu. Die „menschliche Aufrichtung“ durchzieht sowohl meine Arbeit im Kunstschaffen als auch meine Intention in den Auszeiten. Sichtbar in den entstandenen Skulpturen aus Holz oder Ton sowie wahr­nehmend in der Aufrichtung und Stärkung des eigenen Lebens.
Dabei spielt es keine Rolle, ob nun Anfänger oder Geübtere sich in den Workshops begegnen. Hauptsache, es entsteht Raum für das Werk. Dabei ist Lebens- oder Kunst­werk nicht wirklich voneinander zu trennen.

Winterlinge

Wichtige Hinweise:

Die Workshops im Monat Juli finden statt!!!

Freie Plätze sind unter

Termine 2021

zu finden!

Die Zufahrt zum Kloster kann derzeit wegen Radwegebau nur über die Bramscher Ortschaft Engter – also von den Autobahnabfahrten und der Vördener Straße erfolgen! Zufahrt bis zur Baustelle und dort ggf. die Baustellenmitarbeiter fragen…

 

Aktualisierung: 11. Juni 2021

Das besondere Frühjahr hat mir einen besonderen Impuls eingegeben:

“Skulptur und Fotografie”

Eigentlich war es eine Idee für irgendwann später mal… und jetzt ergab es sich wie von selbst. In den letzten Jahrzehnten (wie doch die Zeit vergeht!) sind viele keramische Skulpturen als Weg-Prozess-BegleiterInnen entstanden. Immer wenn ein Thema ‘sich innerlich anbahnte’ fanden meine Hände sich im Ton wieder und machten was draus…

Nun habe ich alle fertigen und auch unfertigen (weil nicht gebrannt oder ohne Oberflächenbehandlung) Skulpturen gesichtet, geordnet, fertig gestellt und auch teilweise verabschiedet… Mit technischer Unterstützung meines Sohnes Thorge wurde ein (Dauer? 🙂 ) Fotostudio in einem Raum des hestia Ateliers aufgebaut, ich in Studio-Technik (Stichwort: ‘entfesselt Blitzen’) eingewiesen und … los ging es! Wow! Schon sehr cool, welch ein Facetten-Reichtum in diesen Skulpturen steckt und durch die Fotografie jeweils eine eigene Aufmerksamkeit erhalten kann… Wer fotografiert, weiß, was als erstes wichtig ist: Entscheiden und … LÖSCHEN! Es bleiben noch genug ‘Huch!-Bilder’… und eine längere Wegstrecke der reinen Handarbeit, diese Fotos zu einem Buch zusammen zu stellen und dann … herauszugeben… im Herbst/Winter 2021/22. Ein steiles Projekt, aber es könnte sehr gut werden!

Ich werde hier vom Fortgang berichten…

So bleibt das Atelier hestia auch am ‘Sonntag des offenen Gartentores’ am 4. Juli geschlossen – derzeit ist es ein reines Arbeits-Atelier. Zur ‘offenen Tür’ im September könnte es anders aussehen, aber wer weiß das schon … Kunst ist schön, macht aber auch viel Arbeit (Karl Valentin zugeschrieben)!

Gutscheine

Gerne kannst Du im Atelier hestia für die Workshops in  2021 oder für eine Anzahlung zu einem Ankauf einer Skupltur (Keramik, Holz) einen GUTSCHEIN als Geschenk erwerben. Die Konditionen sprechen wir am besten telefonisch ab. Gutscheine sind zwei Jahre gültig.

“Was bleibt?” – Die Interviews

Unsere Video-Dokumentation „Was bleibt?“ nimmt einzelne Personen in den Fokus und fragt sie nach ihren persönlichen Erfahrungen, Strategien und Glücksmomenten in der Corona-Krise. Nun wird die Reihe fortgesetzt mit Sonja und Heiko …

Winterlinge