Atelier hestia im Kloster Malgarten: Alte Weidepfähle in Wartestellung
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holz-Fundus in der Remise
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Abendsonne im Klostergarten
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Buchenskulptur
Atelier hestia Kloster Malgarten: Holz-Atelier

Holz-Camp – Symposium der Holzskulptur 2022

im Kloster Malgarten: „Work and Talk 5“

 

Sonntag 03. Juli (18.00 Uhr) bis Sonntag 10. Juli 2022


Aus dem ersten Holz-Camp des Jahres 2018 hat sich eine kleine Gruppe gefunden, die die Liebe für das Holz und die Skulpturarbeit teilen:

Das kollegiale Werken; die individuellen Arbeitsweisen, Themen, Methoden und Geräte; die dazugehörenden Pausen, das Ambiente im Obsthof an der Hase und vieles, vieles mehr… Also haben wir im Jahr 2019 wieder fleißig nach Formen im Holz gerungen und … 2020 trotz Corona – in einer größeren und einer sehr lebendigen Gruppe (7 Personen) diese auch gefunden! Auch 2021 war das Holz – Camp/Symposium „Work and Talk 4“ eine lebendige, bereichernde und schaffensfreudige Kunstzeit!

Den Zeitrahmen fanden wir aber zu eng und wollen im nächsten Jahr etwas erweitern: Beginn/Anreise am Sonntag – Ende am darauffolgenden Sonntag!

Da am letzten Tag, Sonntag 10. Juli 2022, der „Offene GartenTag“ im Kloster geplant ist, können die Teilnehmenden am Sonntag weiterarbeiten und auch eigene Werke den Gästen der „Offenen Gartetür“ zum Verkauf anbieten. Das wollen nicht alle, aber das ist auch nicht Voraussetzung an einer Teilnahme.

Gerne nehmen wir in unserem Kreis auch neue Künstler*innen auf!!! Die Gruppe sollte aber möglichst nicht größer als 8 Personen sein.


 

An alle interessierten HolzkünstlerInnen: „Du kannst alleine an Deinem Holz-Werkstück arbeiten und bist doch in einer Gruppe … Du kannst den Background des Ortes nutzen (Übernachtung, Verpflegung ?) und arbeitest an Deinem Ausdruck in Deiner Kunst …  Du bleibst im Prozess an der eigenen Skulptur, ohne Unterbrechung oder Ablenkung, wenn Du das möchtest … Hast aber dennoch die Möglichkeiten eines kollegialen ‚künstlerischen Schauens‘ durch die anderen … kannst die Hilfestellung oder den Austausch in handwerklich – technischen Fragen oder bei Gestaltungsimpulsen für Dich inspirierend aufnehmen… Und Abends (und auch schon mal zwischendurch…) mit anderen ins Gespräch kommen, am Feuerkorb sitzen oder Zeit für Dich allein genießen… und das in einem urigen, fast perfekten, historischen Umfeld des ehemaligen Klosters Malgarten…  Damit ein solcher RAUM entstehen kann, versteht sich die Gruppe als eigenverantwortlich… was das heißt? Dazu mehr unten…“


 

                                                 

Maria vom Atelier hestia: Während des Smposiums verstehe ich mich als Kollegin, nicht als Kursleiterin. Im Vorfeld gibt es einiges zu organisieren und zu koordinieren, damit eine solche Woche stattfinden kann. Das übernehme ich hier vor Ort gerne. Aber dann sind wir gemeinsam gefragt..

 

Die Eckdaten für unser Projekt in Stichpunkten:

  • Teilnahme und Übernachtung in der ganzen Woche!
  • Gruppengröße max. 8 Personen
  • Erfahrungen als HolzkünstlerIn. Wir wissen, das ist sehr ‚dehnbar‘. Wir wollen aber durchaus auf Augenhöhe arbeiten, aber niemanden abschrecken. Auch wissen wir alle selbst, wie sich der Anfang anfühlt: Bitte habt den Mut uns auch unverbindlich anzusprechen, wenn Ihr unsicher seid!!!
  • Bereitschaft an einem guten Gelingen des Symposiums/Camps beizutragen  – eigene Ideen sind immer willkommen; auch bereits im Vorfeld zur Organisation…
  • Selbst-Verständnis als Teil einer KünstlerInnen-Gemeinschaft auf Zeit.
  • Übernahme von anfallenden Aufgaben (Verpflegung, Aufräumen…) aber das ist ja aus unserer Erfahrung eigentlich bei den meisten selbstverständlich und ‚läuft sich ein‘.
  • Kein Stress mit Perfektionismus: die Freude am Tun selber steht im Vordergrund. Unser Verständnis ist: JedeR holt das aus dem Holz heraus, was sie oder er darin sieht oder empfindet – was im Prozess sich zeigt. Da gibt es kein richtig oder falsch.
  • So kann und darf auch jedeR das arbeiten was sie/er will: groß oder klein, laut oder leise, grob oder fein… von der Hand bis zur Kettensäge
  • JedeR bringt das eigene Werkzeug und Material mit. Es gibt im Fundus von hestia einige schöne Stücke. Da ich nicht alle selber bearbeiten kann, gebe ich gegen kleines Geld auch einige Stücke ab.
  • Kosten: JedeR trägt die Kosten für die eigene Unterkunft im Kloster (EZ 45,00 € je Nacht, DZ 35,00 € je Nacht/Person)  DZ- Vergabe nur in Vor-Absprache möglich. Ich habe ein Kontingent von 8 Zimmern im Konvent des Klosters gebucht. Anmeldungen dazu nur über mich – nicht übers Kloster!
  • Dafür ist es für meine Planungen im Kloster und etwaigen Ausfallgebühren entgegen zu wirken, sinnvoll, dass ich eine gewisse Planungssicherheit habe und möchte um eine verbindliche Anmeldung bitten. Sicherlich lässt sich bei unvorgesehenen Lebensdingen miteinander eine gute Lösung finden – war bisher immer so!
  • Hier zur PDF Anmeldebogen Holzsymposium   Bitte ausdrucken und mir postalisch zusenden, bzw. einsannen und via Mail schicken! Danke!
  • JedeR trägt die Kosten für die Verpflegung anteilig. Es gibt eine gute Selbstversorgerküche in unserem Bereich. Dazu besprechen wir uns am besten, wenn die Gruppe feststeht. Gerne würde ich uns von der Seminarköchin Frau Iris Laib verpfegen lassen. Das hängt aber von der Gruppengröße ab. Je Mittagsmahlzeit pro Person kostet es für das leckere Vollwertmenü 15,00 €.
  • Für die gesamte Orga drumherum nehme ich gerne am Ende einen Obolus nach eigenem Ermessen…
  • JedeR ist eigenverantworltich für die eigene Sicherheit beim Arbeiten mit dem Holz und den Geräten!!
  • Um die BIldergalerie unten gut anschauen zu können, klicke das erste Bild an und du kannst Dich durch die Galerie in Vergrößerung klicken… Viel Spaß!

So … und nun vergiss den ganzen Orgakram. Schaue Dir noch einmal den Ort an, vielleicht noch ein paar Bilder in der Galerie unten… Horche in Dich hinein, ob Du eine Freude verspürst … Ja? … Dann melde Dich doch einfach! Der Rest findet sich und wird gut!

Einige Fotoimpressionen von 2019:

Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium, Helmut Szepansky
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium, Helmut Szepansky
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium, Hilde Weiper
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium, Hilde Weiper flext
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium, Karin MacKay
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium Hilde Ausstellung Kreuzgang
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium_Ausstellung Kreuzgang
Atelier hestia im Kloster Malgarten: Holzsymposium Stele altes Fachwerk_Maria Breer-Dühnen

Fotogalerie Impressionen aus 2018 und Werke von Teilnehmer*innen:

Kontakt:

Atelier hestia 

Maria Breer-Dühnen

Am Kloster 6

49565 Bramsche-Malgarten

Telefon: 0 54 68 – 93 92 32 ·

Mobil: 0170 -175 10 77

Email: maria@atelier-hestia.de